Journalismus

Meine Texte sind unter anderem auf ZEIT Online und in der ZEIT, in der Frankfurter Rundschau, der Jüdischen Allgemeinen, der Berliner Zeitung und dem Kölner Stadtanzeiger, dem Freitag, in den Blättern für deutsche und internationale Politik, im nd und im The Austin Chronicle erschienen.

Im April 2021 ist mein Buch „Rechter Terror: Der Mord an Walter Lübcke und die Strategie der Gewalt“ im Rowohlt Verlag erschienen. Im Buchhandel als Paperback, E-Book und Hörbuch erhältlich. Weitere Informationen gibt es hier.

Gemeinsam mit Adrian Oeser und Ulrike Bremer habe ich zwei Dokumentarfilme realisiert: Für arte „Die Legende vom Einzeltäter: Rechter Terror in Europa“ (56 Min., Erstausstrahlung: 3. März 2020, 20.15 Uhr) und für die ARD „Tödlicher Hass: Der Mordfall Walter Lübcke“ (45 Min, Erstausstrahlung: 8. Juni 2020, 22:30 Uhr und in der Mediathek). Zum Thema haben wir auch für das TV-Magazin defacto berichtet.

Eine kleine Auswahl meiner Arbeit finden Sie hier, eine etwas größere in meinem Torial-Portfolio.

Buchbeiträge

Für das Sachbuch Rückhaltlose Aufklärung? (VSA, 2019) habe ich den Beitrag „Aufklärung in hessischen Verhältnissen: Der NSU-Untersuchungsausschuss in Wiesbaden“ verfasst. Ein kurzer Auszug daraus ist in der Frankfurter Rundschau erschienen.

 

Gemeinsam mit Nadja Erb und Danijel Majic habe ich aus der gleichnahmigen Serie der Frankfurter Rundschau das FR-Buch Die Mythen der Rechten (Societäts Verlag, 2017) konzipiert und den Text „Stundenlohn fürs Steinewerfen“ beigesteuert.